Düsseldorfer Muslime „Jeck“ unterwegs beim „Toleranzwagen“ am Rosenmontag 2019

Erstmals in der Geschichte des Karnevals wird der Kreis der Düsseldorfer Muslime-KDDM gemeinsam mit den christlichen Gemeinden der Stadt und der jüdischen Gemeinde in Düsseldorf an einem interreligiösen „Toleranzwagen“ teilnehmen und somit ein deutliches Zeichen der Verbundenheit, des Respektes und der Toleranz senden.

Den Düsseldorfer Muslimen ist es wichtig am gesellschaftlichen Leben zu partizipieren und sich für gesellschaftliche Solidarität einzubringen. Vor allem in einer Zeit, in der rechtsextremistische Parteien und Gruppierungen in Deutschland erstarken, Akzeptanz und Toleranz erodieren, ist es aus der Sicht des KDDM besonders wichtig Flagge zu zeigen. Ein deutliches Signal der Vielfalt, Toleranz, Solidarität und Frieden zu senden.

Mit der Aktion möchte sich der KDDM aber auch gegen Ausgrenzung, Hass, Vorurteile, Islamfeindlichkeit, Antisemitismus, und Christenfeindlichkeit richten und deutlich machen, dass wir in Düsseldorf für einander einstehen und uns nicht auseinanderdividieren lassen.

Vorsitzender Dr. Dalinc Dereköy ergänzt: „Denn die Förderung der Akzeptanz, Toleranz und den Zusammenhalt in unserer Stadtgesellschaft erachten wir als eine gemeinsame Aufgabe, für die wir als Religionsgemeinschaften – Seite an Seite – einstehen und uns dafür einbringen.“

Der KDDM Vorstand bringt auch seinen ausdrücklichen Dank der jüdischen Gemeinde Düsseldorf gegenüber zum Ausdruck, die die Realisierung des diesjährigen Toleranzwagen möglich gemacht haben  und den christlichen Freunden in Düsseldorf, die gemeinsam an dieser Aktion teilnehmen. Für die gute und freundliche Zusammenarbeit Danken die Düsseldorfer Muslime dem langjährigen Düsseldorfer Wagenbaumeister Jacques Tilly.

KDDM-Vorstandsmitglied und gebürtiger Düsseldorfer Redouan Aoulad-Ali freut sich auf seine Teilnahme und bekräftigt:  „Wir freuen uns auf den Toleranzwagen und möchten damit mehr als nur „Toleranz wagen“, viel mehr wollen wir mit gutem Beispiel Toleranz stärken und deutlich dazu „JA“ sagen!“

In diesem Sinne: Gemeinsam Jeck Düsseldorf!

Vorstand
Kreis der Düsseldorfer Muslime

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.