DUS-illuminated und Landtag: digitales Erinnern #everynamecounts

DUS-illuminated und Landtag: digitales Erinnern #everynamecounts Zum Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust projiziert DUS-illuminated die Namen der Holocaust Opfer auf die LED Wand des Landtags Nordrhein-Westfalen. Die Aktion #everynamecounts beginnt am 25.1. um 17 Uhr und läuft täglich von 16-20 Uhr bis 3.2.2022.

Mit der Projektion der Namen auf die Wand des Landtags anlässlich der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz gedenken wir aller Opfer des Nationalsozialismus. #everynamecounts ist eine Initiative des Arolsen Archivs, dem umfassendsten Archiv zu den Opfern und Überlebenden des Nationalsozialismus. Die Intention des Projekts ist es den Verfolgten des Nationalsozialismus einen Namen zu geben und ihnen ein digitales Denkmal zu errichten.Es handelt sich um eine Gemeinschaftsaktion von DUS-illuminated mit dem Landtag NRW und der Landeshauptstadt Düsseldorf. Die Ausführung steht in der Verantwortung von Modern Media mit ihrem Produzenten Klaus Gendrung. In Lizenz vom Arolsen Archiv hat er ein Video gestaltet, in dem verdeutlicht wird, dass sich hinter jedem Namen ein Mensch und eine Identität verbirgt. Der Blick zurück zeigt, wohin Diskriminierung, Rassismus und Antisemitismus führen. Mit dem Geläut der Friedensglocken in St. Gertrud in Eller täglich von 16-20 Uhr wollen wir an 1.700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland erinnern.
Der KDDM ist bei der Eröffnung mit Oberbürgermeister Keller und dem Landtagspräsidenten vor Ort.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.