Brücken bauen – kultursensibel helfen

Die Koordinierungsstelle muslimisches Engagement Düsseldorf kooperiert bei der Durchführung des Projekts „Brücken bauen – kultursensibel helfen“ mit dem Regionalbüro Alter, Pflege und Demenz der Stadt Düsseldorf. Eine erste Annlaufstelle zu diesem Thema auch für und von Muslim:innen wird dabei etabliert. Für die Gesellschaft ist die bedarfsgerechte Versorgung, Begleitung und Beratung älter werdender Menschen eine Herausforderung. Um der sozialen, kulturellen, religiösen und sprachlichen Vielfalt der Menschen und ihrer Bedürfnisse gerecht zu werden, wurde 2017 das Projekt „Brücken bauen“ vom Interkulturellen Netzwerk Alter, Pflege und Demenz ins Leben gerufen. Brückenbauerinnen und Brückenbauer bauen für Ratsuchende aus ihrer Community eine Brücke zu Leistungen und vorhandenen Angeboten. Sie geben erste Informationen und vermitteln in bestehende Angebote. Für dieses ehrenamtliche Engagement erhalten sie eine 30-stündige Schulung. Auch nach der Schulung werden alle zwei Monate gemeinsame Fortbildungsmöglichkeiten angeboten.
Brückenbauer:innen soll dannerste Auskünfte zu folgenden Themen:

  • Pflegebedürftigkeit
  • Organisation der Pflege
  • Unterstützung von Angehörigen
  • Hauswirtschaftliche Hilfen und Hilfsmittel
  • Besuchs- und Unterstützungsdienste
  • Vorsorgevollmacht und Betreuung
  • Demenz

In insgesamt 9 Seminarmodulen werden die Brückenbauer:innen geschult und erhalten anschliessend ein Zertifikat. Daran anschliessend findet eine Hospitation in einer Betreuungsgruppe des Demenznetzes als individuelle Einheit statt. Wer im Jahr 2022 an der nächsten Runde des Programms teilnehmen möchte meldet sich über https://kme-dus.de/kontakt/

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.